30.12.2014

 

Herzlich willkommen auf meinem Blog

 

Da wir ja sowiso nicht wissen wohin uns unser Lebensweg führt, war es für mich nicht sehr schockierend zum 2. Mal diese Diagnose zu erhalten.

Das Leben zeigt sich in verschiedenen Formen, Zuständen oder Situationen.

Im Moment zeigt es sich… ich kann es nicht mal genau definieren.

 

Durch:

 

  • ausatmen
  • Luft holen
  • Gedanken sortieren

 

Einer dieser Gedanken  war im Spital die Idee, einen Blog zu machen (obwohl ich gar nicht genau weiss auf was ich mich da einlasse).

Zum Einen um eben diese, meine Gedanken zu ordnen und zum Andern  meine Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse mit Dir ( die /der du das liest ) zu teilen.

Ich begrüsse  dich recht herzlich  und lade dich ein auf eine Reise in das Ungewisse. Nicht einmal Ich als Co Pilot weis das momentane Ziel . Und der Pilot, das grosse Lebensspiel selber, wird es mir sicher nicht verraten.

Das Endziel  ist uns allen bekannt, mit jedem Atemzug und  mit jedem neuen Tag nähern wir uns… aber wann, wo und wie, das  bleibt zum Glück ein grosses Geheimnis.

Stell dir vor wir wüssten genau um unser Todesdatum, die meisten Menschen würden vor Schreck aufhören zu lachen, zu lieben und zu leben .

Ich  habe die Idee einiger Teilziele die ich anpeile und so bleibt es spannend.

Aber von Anfang an…

1996 im Alter von 41 wurde bei mir zum 1. Mal Brustkrebs diagnostiziert. Als Frau, mitten im Leben,  Ehemann, 3 Kindern  einem kleinen Steinladen und beginnender Therapeutentätigkeit, war ich ziemlich erschüttert und  fassungslos.

Für mich war klar, Operation  und zwar nicht teil sondern ganz .

Da die nachfolgenden Untersuchungen, des Gewebes, der Lymphknoten und des Blutes alles in Ordnung waren, habe ich mich entschlossen keine Chemo zu machen. Die Aerzte und auch mein Umfeld waren nicht sehr begeistert. (kann man sich ja denken)

Lange Zeit hab ich Mistel gespritzt zur Stärkung des Immunsystems. Damals noch nicht so bekannt, heute zum Glück  schon.

So bin ich jetzt 18 Jahre, einbusig durchs Leben. Viele meiner neuen Bekannten oder auch Klienten haben das gar nicht bemerkt oder geachtet.

Der verbleibende Busen hat sich im lauf der Jahre und auch als ich einige Kilos an Uebergewicht abbauen konnte, der andern Seite angepasst ( sprich geschrumpft ).

So und jetzt, am 27.11.2014 kann dann, nach einem getasteten Knoten und einer Mammographie mit anschliessender Biopsie die erneute Diagnose.

Brustkrebs der andern Brust. Ich war  zugegebenermassen etwas irritiert und nicht sehr erfreut.

Am 16.12.14 war die Operation, und jetzt ist auch der 2. Busen weg.Ich bin wieder zuhause und in 1 Monat wird das Weitergehen besprochen.

Da steh ich jetzt…….

Und da beginnt mein Weg….. ich werde dir ,wenn es dich interessiert davon erzählen. Und mich auch mit dir austauschen natürlich.

Ich bin gelassen, pragmatisch und voller Zuversicht

 

"Zuversicht wird zum Optimismus, wenn man einer der Handelnden ist."

 

Thomas Häntsch 1958

 

Ich werde  mich jetzt auch schlaumachen ( handeln) nach meinen Möglichkeiten, und bin gespannt was die Aerztin mir vorschlägt. Ich war sehr erfreut als sie mir in einem ersten Gespräch die Misteltherapie vorgeschlagen hat zusätzlich. Da fühlte ich mich doch grad am richtigen Ort. ;)

Ich habe selber als Therapeutin einiges Wissen, Möglichkeiten und gute Kollegen, sodass ich mich gut aufgehoben fühle.

 

Ich grüsse dich und verbleibe herzlichst

Bea

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Priska Lütenegger (Dienstag, 30 Dezember 2014 16:30)

    Ein sehr toller Blog, Bea! Kompliment!

  • #2

    Elvira Mutzhausz (Dienstag, 30 Dezember 2014 20:50)

    Genau, ich teile die Meinung vom Priska Lütenegger!
    Liebe Bea, ich wünsche Dir viel Geduld und Vertrauen, du schaffst es!
    Es kommt wieder alles gut...

  • #3

    Dora Küttel Kdiss (Dienstag, 30 Dezember 2014 20:58)

    Danke liebe Bea, dass wir dir so nah sein dürfen. Ich bin zu jeder Zeit und zu jeder Stunde mit dir verbunden. Wenn du etwas abladen möchtes ich bin da. :-) Nein ich werde es nicht bei mir aufladen ;-), sondern mit dir entladen. Kiss

  • #4

    Päddy Moser (Dienstag, 30 Dezember 2014 21:09)

    Es het mi iz grad mitgnoh das vo dir z läse.ich wünsche dir ganz viu Muet,Chraft,Geduld u viu Liebi.Lg Päddy

  • #5

    Vilma Nokaj (Dienstag, 30 Dezember 2014 21:28)

    Ich bewundere dich sehr Liebe Bea und bin soo froh das ich dich kennen gelernt habe. Dein Blogg ist klase mach weiter so.

  • #6

    Heidi müller-wechsler (Dienstag, 30 Dezember 2014 21:31)

    Bea, du besch för mech ned nome die bescht fröndin ond wahlschwester, du besch eifach de hammer. Du machsch das genau rechtig.
    Danke för alles wo ech cha vo der lerne.
    Knudel
    Heidi

  • #7

    Helvetia Strijk (Dienstag, 30 Dezember 2014 21:35)

    en schöne Blog
    vel liebs, en huufe chraft, no meh sunneschy
    müssigganz, zvriedeheit und veles meh wünsch ich der fürs läbe, fürs 2015
    en mega guete rutsch
    Helvetia

  • #8

    Beabloger (Dienstag, 30 Dezember 2014 21:59)

    Ihr macht mich ja grad verlegen.werd mir Mühe geben. Neues zu berichten und natürlich auch gesund zu ...werden..sein...und bleiben. Ich drück euch . Gute nacht bis morgen. Herzlichst Bea

  • #9

    Claudia Hauri (Dienstag, 30 Dezember 2014 22:22)

    liebe Bea, danke für deine Offenheit und dein Vertrauen! Irgendwie bin ich gerade etwas sprachlos zugleich stimmt es mich traurig. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und gute Entscheidungen auf diesem Weg. Ich begleite dich in meinen Gedanken! Alles Liebe und Guet viel Geduld, viel Liebe, viele liebe Menschen die für dich da sind immer!!! Lass dich knuddeln schön das ich dich kennen gelernt habe! Danke

  • #10

    Nicole Droeser (Donnerstag, 01 Januar 2015 18:35)

    Liebe Bea.
    Wenn ich da lese wie Jung du beim 1. Mal warst und ich nun nur 1 Jahr älter bin, werde ich sauer wenn eine Frauenärtzin sagt: vor 50ig braucht man keine Mamografie.
    Es kann so schnell gehen.
    Ich hatte vor einer Woche meine 1. Mamografie.
    Hoffe natürlich , dass alles gut ist. Lg nici

  • #11

    heidi hochuli (Freitag, 02 Januar 2015 16:22)

    vor vielen vielen Jahren habe ich Bild gemalt mit einem blauen Engel. Ich nannte Ihn Raziel. Ich sprach mit Ihm.
    * Raziel., mein Engel. Ich weiss und doch weiss ich nicht. Bitte hilf mir zu verstehen, was Du mir mitteilen willst, so dass ich dann mein Wissen nach Deinem Plane einsetzen kann*
    In den vielen vergangenen Jahren habe ich gelernt seine Gedanken zu verstehen und begreifen. Es freut mich, wie Du diesen Moment in Deinem Leben angehst, ( Er muss sich ja nicht unbedingt Raziel nennen) Schön ist es , dass es Dich gibt und dass es Ihn gibt.